BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Die Geowissenschaftlichen Sammlungen

Gesteine, Minerale und Fossilien belegen den Aufbau und die Veränderungen unserer Erde sowie die Entwicklung des Lebens in all seiner Vielfalt. Geowissenschaftliche Sammlungen stellen deshalb unverzichtbare Grundlagen und Belege für die geologischen Wissenschaften, die Wirtschaft und auch für Lehre und Ausbildung zur Verfügung.

Die BGR unterhält Sammlungen in Berlin und Hannover, hier in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG). Die vorwiegend wissenschaftlichen Beleg- und Arbeitssammlungen stehen der wissenschaftlichen Fachwelt zur Bearbeitung vor Ort und im Rahmen des nationalen und internationalen Leihverkehrs zur Verfügung. Datenbanken (zum Beispiel der Originale-Katalog), erleichtern den Zugang zu den Sammlungsbeständen.

BerlinHannover

Einblick in die Berliner Sammlungen

Blick in die Sammlungen im Geozentrum Hannover


Nutzung und Kontakt
Recherche (Wissenschaftliche Originale etc.)
Das Sammlungsobjekt des Quartals (Katalog)

Kontakt

    
Dr. Jochen Erbacher
Tel.: +49-(0)511-643-2795
Fax: +49-(0)511-643-3663

Zusatzinformationen

Das aktuelle Sammlungsobjekt:
03/14: Die Hemmoor-Flintkugel – damit könnten Riesen kegeln

Die Hemmoor-Flintkugel auf dem Weg zu ihrem Standort im Hemmoorium

Wenn man den Begriff „Flint“ oder „Feuerstein“ hört, denkt man zunächst an von Steinzeitmenschen hergestellte Werkzeuge, die handliche Größen haben. Tatsächlich können die aus der Oberkreide stammenden Feuersteine Säulen bilden, die mehrere Meter lang, bzw. hoch, sein können. Sie sind auch als Paramoudras bekannt. Der Begriff stammt aus dem Irischen und wurde bereits 1817 von William Buckland geprägt. Dabei könnte es sich um Spurenfossilien eines Sedimentfressers handeln.

Diese Seite: